Die Freiwilligen
Gran festa da d'Istà

43. Auflage 2024

vom 6. bis 8. September 2024

Gran festa da d'Istà Volontari

Vor über 40 Jahre waren es die Alpini, die das erste Festa da d’Istà organisierten. Im Jahr darauf kamen auch die Feuerwehr und die Freiwilligen des Weißen Kreuzes von Canazei hinzu.
Für diese Zivilschutzgruppen war es nicht einfach, die notwendigen Mittel zu beschaffen, um die für ihre Tätigkeit erforderlichen Ausrüstungen zu kaufen, und die gemeinsame Organisation eines Dorffestes bot ihnen die Möglichkeit, einen nützlichen Gewinn zu erzielen.
Der damalige Kommandant der Feuerwehr, Mario Micheluzzi, erinnert sich noch an die Mühen, die Veranstaltung erfolgreich zu gestalten, vor allem am Anfang, wie es für Vereine in kleinen Bergdörfern üblich ist, die ansonsten einen hervorragenden Ruf genießen.
Dann zogen sich die Alpini zurück, und die Organisation der Gran Festa da d’Istà blieb bis heute in den Händen der beiden Freiwilligengruppen. Micheluzzi behielt das Amt des Kommandanten noch zehn Jahre lang bis 1990, dann übernahm Giorgio Testor, ein weiterer unermüdlicher Mann, der hart daran arbeitete, das Fest zum Erfolg zu führen.
Seit den ersten Jahren des Festes haben sich die Dinge aus wirtschaftlicher Sicht stark verändert. Heutzutage gibt es Wohlstand, aber damals musste man sparen und nichts verschwenden. Mario hatte Essensgutscheine drucken lassen, die an das Personal verteilt wurden. Ohne Gutschein erhielten sie kein Essen. Auf diese Weise wurde sichergestellt, dass nur diejenigen, die tatsächlich im Dienst waren, kostenlos aßen, und nicht wie heute, wo es nicht mehr notwendig ist, jedes über den Tresen gehende Sandwich zu rechtfertigen.

Gran festa da d'Istà
Gran festa da d'Istà

Was sich in den letzten über 40 Jahre nicht geändert hat, ist die Harmonie, die die Beziehungen zwischen den beiden Freiwilligengruppen immer ausgezeichnet hat. Diese Einheit wird so lange bestehen, wie es das Zelt gibt. Auch weil es ohne sie das Fest nicht gäbe, und selbst wenn, wäre es nicht dasselbe.
Das ganze Dorf Canazei mit seinen Institutionen hat im Laufe der Jahre zum Erfolg der Gran Festa beigetragen. Neben der Feuerwehr und dem Weißen Kreuz haben auch die Gemeinde- und Fraktionsverwaltungen ihren Teil dazu beigetragen, die SITC (Gesellschaft für Tourismusförderung in Canazei) stellte ihre Arbeiter zur Verfügung, und die Tourismusförderungsgesellschaft übernahm die Kosten für die Organisation der Folkloreparade und der Werbung.
Die Zelt-Freiwilligen begannen am Dienstagmorgen vor dem Wochenendfest mit der Arbeit und beendeten das Abbauen und Aufräumen am folgenden Montag. Eine große Anstrengung für viele, die eine Woche Urlaub gebraucht hätten, um sich von den Strapazen zu erholen.
Ein gebührender Dank und Anerkennung auch an die vielen institutionellen und individuellen Komponenten (Region Trentino-Südtirol, Bezirk, Gemeinde Canazei, ASUC von Gries, Canazei, Alba und Penia, Gesellschaft für Tourismusförderung, Ciampac- und Contrin-Gesellschaft und alle Freiwilligen), die im Laufe der Jahre mit finanziellen Mitteln, großer Verfügbarkeit und Zusammenarbeit, ohne Zeit und Mühe zu scheuen, die Realisierung dieses sehr geschätzten gemeinschaftlichen, menschlichen und kulturellen Ereignisses unterstützt und ermöglicht haben. Ein herzlicher Dank an alle, der auch eine Bitte und Bestätigung der Anwesenheit und des gleichen Engagements für die Zukunft sein soll.

DOLOMITES
REGIONE AUTONOMA
TRENTINO ALTO ADIGE
Comune di
CANAZEI
COMUN GENERAL DE FASCIA
Crousc Biencia
Studafech Cianacei